Beteiligungskriterien

Aheim prüft laufend mögliche Beteiligungen an weiteren marktführenden mittelständischen Firmen in Deutschland. Ausgewählt werden jedoch ausschließlich inhabergeführte Unternehmen und Konzerntöchter mit einem Umsatzvolumen ab 5 Millionen Euro und hochprofitablen Geschäftsmodellen, bei denen die EBITDA-Marge mindestens 15 Prozent und das nachhaltige EBITDA mindestens zwei Millionen Euro betragen.

Die überwiegende Anzahl von Beteiligungen erfolgt im Rahmen einer Nachfolgeregelung, bei der sich der Inhaber nach ausführlichem Kennenlernen für die Übergabe an Aheim entschieden hat. Beteiligungen können auch aus Ausgründungen von Teilbetrieben eines Großunternehmens resultieren.

Die Beteiligung von Aheim an den einzelnen Gruppenunternehmen unterliegt keiner Laufzeitbeschränkung. Wir streben stets eine langfristige Beteiligung und enge Zusammenarbeit mit der jeweiligen Geschäftsführung an, die in der Regel auch direkt am Unternehmen beteiligt ist.

Die Aheim-Gruppe agiert branchenunabhängig, jedoch ausschließlich im Industriebereich. Wir verfügen über umfangeiche Erfahrungen in zahlreichen Dienstleistungsbranchen, wie z. B. in den Bereichen IT & Software, Außenwerbung und Logistik. Die Expertise von Aheim erstreckt sich aber auch auf zahlreiche Fertigungsindustrien, insbesondere in den Bereichen Verpackung, Kunststoff, Chemie und Medizintechnik.

Alle Unternehmen der Gruppe sind rechtlich und wirtschaftlich voneinander unabhängig, teilen aber eine ähnliche Führungskultur und unser Wertesystem.